piistgenaudrei.net

Ms. Edna Krabappel

(Veröffentlicht am 23. März 2013 | Kategorie: Mathematik-Lehrkräfte | Schlagwörter: )

Die Suche nach berühmten Mathematik-Lehrkräften führte mich zu den Simpsons: Edna Krabappel ist Barts Mathematik-Lehrerin und als diese hat sie, zugegeben, eine nicht einfache Aufgabe. Es folgt ein kleiner Einblick in Ms. Krabappels Unterricht…

Kurzbeschreibung und Unterrichtstranskript

Ms. Krabappel ist ein Lehrerinnen-Urgestein der Springfield Elementary School. Schon seit der ersten Staffel (und wohl auch lange davor) unterrichtet sie Barts Klasse in mehreren Fächern, unter anderem Mathematik. Ihren Unterricht gibt sie routiniert, in ihren Klassenarbeiten treten durchaus komplizierte Probleme der Variationsrechnung auf, auf Störungen reagiert sie souverän. Hier ein Beispiel (aus der Folge ‘Bart the Genius’).

Es fällt direkt auf, dass Ms. Krabappel das E-I-S Prinzip (enaktiv-ikonisch-symbolisch) mehr als durchdrungen hat. Als Bart sich die Aufgabe laut vorliest, kombiniert sie gleichermaßen die Botschaft ‘Sei still, Junge!’ mit dem didaktischen Hinweis ‘Wechsele von der Text- und Symbolebene zu einer ikonischen Darstellung, die Du in Deinem Kopf generierst’ und generiert daraus die kompakte Aufforderung: ‘Visualize it, Bart!’ (der passende Tonfall, den sie ohne Frage trifft, ist in dieser Transkript-Komposition nicht darzustellen). Genial – ein Musterbeispiel von inhaltlich reichhaltigem Klassenmanagement! (Inwieweit ‘points to her head’ eine Art Beleidung darstellt lassen wir mal außen vor .. )

Das Zug-Problem stellt eine anspruchsvolle Aufgabe dar (*weird*) und ist in seiner Art einigen Lesern vielleicht noch aus ihrer Schulzeit bekannt – leider ist Bart damit völlig überfordert. Ob es am vorigen Unterricht oder an Barts Faulheit liegt, zumindest teilweise ist das erahnbar. Für die Diagnose dieser Schülerprobleme, das sei Ms. Krabappel zu Gute gehalten, kann sie – im Gegenteil zu uns – nicht auf die metapher-reiche Gedankenwelt ihres Schülers zurückgreifen. Sie hat nur den quasi nicht ausgefüllten Test. Ein bekanntes Problem jeder Mathematik-Lehrkraft, doch soll hier nicht weiter auf die individuelle Diagnose von Schülervorstellungen eingegangen werden.

Nimmt man weitere Auftritte Edna Krabappels hinzu, so kommt man allerdings nicht umhin festzustellen, dass ihr Verhalten oftmals von einer Art Unverstandenheit – man könnte unvorsichtig sagen: Frust – geprägt ist. So ganz scheint ihre Arbeit sie nicht mehr zu erfüllen, sie stürzt sich in allerlei Liebesaffären und versucht, sesshaft zu werden. Doch auch das Privatleben soll an dieser Stelle nicht weiter beleuchtet werden.

Abzuleiten für den Alltag und die Forschung

Unter all der unansehnlichen Patina des Frustes und des Desinteresses schlummert ein pädagogischer und didaktischer Gigant bzw. eine Gigantin. Das gelegentliche Aufblitzen ihres Genius bzw. ihrer Genia kann als Paradebeispiel begriffen werden. Eine Analyse weiterer Sequenzen könnte eine Fallstudie darstellen, die die Umsetzung didaktischer, pädagogischer und psychologischer Prinzipien par excellence demonstriert und gleichermaßen als Forschungsobjekt und Lehrgegenstand die Lehrerbildung nachhaltig prägen könnte.

Ungeachtet dessen bietet es sich an, das Zusammenwirken von Stress und Frust näher zu untersuchen und Auswege aufzuzeigen, die einer zunehmende Verbitterung präventiv oder kurativ begegnen könnten.

Quellen

Bild von Edna Krabappel: http://en.wikipedia.org/wiki/Edna_Krabappel
Transkript der Folge ‘Bart the Genius’: http://www.snpp.com/episodes/7G02.html

Erschienen in der Kategorie: Mathematik-Lehrkräfte

2 Kommentare zu “Ms. Edna Krabappel”

  1. miri schrieb:

    “All right, but you’ll have to do your homework. Just kidding. I’ve given up on you long ago.” :D …eine weitsichtige gigantin würde ich sagen!!

  2. steffi schrieb:

    Die Sequenz kann man sich übrigens auch anschauen:

    http://www.math.harvard.edu/~knill/mathmovies/swf/bartproblem.html

    Mehr als die Fähigkeiten von Edna Krabappel sollte man über Barts Fähigkeit zur Visualisierung staunen.
    Was ist wohl wichtiger: solche Aufgaben phantasielos durchrechnen zu können oder sich die Situation mit viel Einfühlungsvermögen realistisch vorstellen zu können?

Kommentiere den Artikel

Copyright © 2013 AXS. Alle Rechte vorbehalten | Design auf der Basis von YGoY